Die Sprachen der EU

20 Amtssprachen werden in der EU gesprochen?

Dänisch, Deutsch, Englisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Estnisch, Lettisch, Litauisch, Tschechisch, Slowakisch, Polnisch, Slowenisch, Ungarisch und Maltesisch

Fast alle europäischen Sprachen sind miteinander verwandt, gehören zur großen Sprachfamilie der indoeuropäischen Sprachen (mit Ausnahmen: Finnisch, Estnisch und Ungarisch) und haben einen gemeinsamen Ursprung. Die indoeuropäischen Sprachen werden von mehr als zwei Milliarden Menschen auf der ganzen Welt gesprochen.

Es ist schon rund 6000 Jahre her, dass sich die Ursprache des Indoeuropäischen in viele unterschiedliche Sprachen aufgespalten hat. So entstanden Untergruppen dieser Sprache: Keltisch, Romanisch, Germanisch, Albanisch, Armenisch, Indisch, Iranisch. Unsere heutigen europäischen Sprachen gehören zu diesen Sprachgruppen. Bei manchen Wörtern können wir große Ähnlichkeiten erkennen, ganz besonders, wenn die Sprachen ein und derselben Sprachgruppe angehören. Das ist z.B. der Fall, wenn man Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Englisch und Deutsch miteinander vergleicht (germanische Sprachen). Auch Französisch, Portugiesisch, Spanisch und Italienisch haben große Ähnlichkeiten, sie gehören zu den romanischen Sprachen.

Diese Ähnlichkeiten machen es uns auch einfach, neue Fremdsprachen zu lernen und zu verstehen. Im vereinten Europa wird das Erlernen einer Fremdsprache immer mehr an Bedeutung gewinnen. Wer seinen sprachlichen Horizont erweitert, kann sowohl privat als auch beruflich zahlreiche Vorteile genießen. Das betrifft vor allem die Kinder, die in Zukunft noch viel stärker von den Auswirkungen des zusammenwachsenden Europas betroffen sein werden.

Aber nicht nur im Beruf, auch im privaten Bereich sind Kenntnisse fremder Sprachen sehr hilfreich. Eine fremde Sprache sprechen zu können, Radio und Fernsehen zu verstehen, eine Zeitung oder ein Buch im Orginal zu lesen, im Internet zu recherchieren, neue Freundschaften schließen zu können - all das kann uns auch sehr viel Spass bringen! 2001 war das Europäische Jahr der Sprachen. Es wurde von der Europäischen Union und vom Europarat veranstaltet. Damit sollte die sprachliche Vielfalt Europas gebührend gewürdigt und das Erlernen von Fremdsprachen und sprachbezogenen Fähigkeiten gefördert werden.


Die Kindersuchmaschine http://www.blindekuh.de hat eine interssante Seite zum Thema Sprachen gestaltet. Hier findet Ihr Wörterlisten in fast allen Sprachen der Welt nach verschiedenen Themen geordnet: Tiere, Zahlen, Körperteile, Farben und anderes.

Auf diesen Seiten findet man die unterschiedlichen Begrüßungen in den EU-Sprachen.

Bei AltaVista/Babelfish gibt es einen Übersetzungsdienst.


zurück zur Europa-Karte